10. November 2009: Ausgesperrt

Freitag war’s, die MCTS Vorbereitung behandelte gerade das Thema VPN, als ich auf meinem Heimserver die Routing & Remote Access Services installierte. Eben um VPN-Verbindungen in mein Heimnetz aufbauen zu können. Klappte auch wunderbar. Jedenfalls bis ich dann versucht habe das Routing zu optimieren. Geendet ist es dann in einer deaktivierten Netzwerkkarte. Bedenkt man das es sich bei dem HP MediaSmart EX475 um ein Headless-System, also einen Rechner ohne Tastatur oder Monitor-Anschluss, handelt, stellt das doch in gewisser Weise ein Problem dar. Interessanter Weise lief der auf dem System gehostete Linux-Server in seiner virtuellen Umgebung weiter – und war auch im Netz erreichbar.

Doch was tut man um den Server wiederherzustellen? Das Netzwerk funktioniert nicht, lokal anmelden ist auch keine Option. Eine USB-Netzwerkkarte benötigt Treiber und mit einer USB-Tastatur im Dunkel herumzutippen wäre auch nur eine Verzweiflungstat gewesen (obwohl mir hier das MCTS-Wissen in Sachen netsh weitergeholfen hätte). Doch eine Lösung wäre wesentlich eleganter: Die Festplatte im Server aus- und in den Desktop einbauen. Also alle andere Festplatten abgehängt, die SATA-Einstellungen angepasst (also RAID- und AHCI-Modus deaktiviert), die Systemplatte des Heimservers eingehängt, gebootet und… Erfolg!

Jedenfalls beinahe. Denn jetzt bootet das Server-System zwar auf meinem Desktop und ich kann mich auch anmelden, doch bevor man irgendetwas damit anstellen kann wird man von einem Aktivierungsbildschirm begrüsst. Klar, die Hardware unterscheidet sich signifikant und mit einem Anruf (die Netzwerkkarte funktioniert weiterhin nicht – was man zu diesem Zeitpunkt allerdings nur vermuten kann) kam ich leider auch nicht an das erhoffte Ziel: “Your Product is not supported or not genuine.”

Während ich dann so überlegte was ich denn noch tun könnte um wieder Zugriff zu erlangen, beantwortete sich die Frage quasi von selbst: Ein Internet Explorer erschien plötzlich und unerwartet. Mit einer Fehlermeldung zwar, aber es genügte mir um Zugriff auf die Systemsteuerung zu erlangen. Kaum dort angekommen wurden die Routing-Dienste komplett deaktiviert, der Rechner heruntergefahren, die Festplatte zurück gebaut und der Heimserver wieder hochgefahren. Nach einigen Minuten begrüsste er mich dann auch wieder mit einer kühl blau leuchtenden Status LED: Alles bestens.

Glück gehabt!