24. February 2011: Die zweite vom Ersten

Die ZDF Mediathek kann man zurecht als Erfolg beschreiben. Nicht nur werden die Inhalte ansprechend im Internet verf├╝gbar gemacht, das ZDF erschlie├čt sich damit auch Zuschauerkreise, die vorher unerreichbar gewesen sind – Internet sei Dank. Aber das ist ja bereits bekannt.
Nach diesem Erfolg hat es ein wenig gedauert, aber die ARD ist mittlerweile auch mit einer eigenen Mediathek online. Nat├╝rlich alles ein wenig komplexer und un├╝bersichtlicher. Schlie├člich m├╝ssen ja irgendwie die Dritten integriert werden. Was liegt also n├Ąher die interessanteren Sendungen herunter zu laden um sie auf dem heimischen Fernseher sehen zu k├Ânnen?

Die ARD macht es einem leider auch hier nicht leicht. Denn die Videos werden, im Gegensatz zum ZDF, via eines Flash-Streams an den Browser geleitet. Mit dem simplen herunterladen des Stream-Redirectors ist es hier also nicht getan. RTMP hei├čt das Zauberwort bei der ARD. Und das geht so.

Zun├Ąchst ruft man die Seite mit dem gew├╝nschten Video auf. Nun schaut man in den Quelltext und sucht den Abschnitt des Videos, genauer gesagt den Wert des Parameters file (oder hd.file f├╝r die hochaufl├Âsende Version).

This text will be replaced

Dekodiert man noch den Wert des File-Parameters, hat man alles beisammen um mittels rtmpdump das Video auf die lokale Festplatte zu sichern:

rtmpdump -o <Name_des_Videos.f4v> --host vod.daserste.de --port 1935 --protocol rtmp --playpath mp4:<Wert_des_file-Parameters> --tcUrl rtmp://vod.daserste.de/ardfs --pageUrl <URL_des_Videos> --app ardfs --flashVer WIN 10,0,42,34

Und fertig ist das Video. Einfach, oder?