24. February 2011: Die zweite vom Ersten

Die ZDF Mediathek kann man zurecht als Erfolg beschreiben. Nicht nur werden die Inhalte ansprechend im Internet verfügbar gemacht, das ZDF erschließt sich damit auch Zuschauerkreise, die vorher unerreichbar gewesen sind – Internet sei Dank. Aber das ist ja bereits bekannt.
Nach diesem Erfolg hat es ein wenig gedauert, aber die ARD ist mittlerweile auch mit einer eigenen Mediathek online. Natürlich alles ein wenig komplexer und unübersichtlicher. Schließlich müssen ja irgendwie die Dritten integriert werden. Was liegt also näher die interessanteren Sendungen herunter zu laden um sie auf dem heimischen Fernseher sehen zu können?

Die ARD macht es einem leider auch hier nicht leicht. Denn die Videos werden, im Gegensatz zum ZDF, via eines Flash-Streams an den Browser geleitet. Mit dem simplen herunterladen des Stream-Redirectors ist es hier also nicht getan. RTMP heißt das Zauberwort bei der ARD. Und das geht so.

Zunächst ruft man die Seite mit dem gewünschten Video auf. Nun schaut man in den Quelltext und sucht den Abschnitt des Videos, genauer gesagt den Wert des Parameters file (oder hd.file für die hochauflösende Version).

This text will be replaced

Dekodiert man noch den Wert des File-Parameters, hat man alles beisammen um mittels rtmpdump das Video auf die lokale Festplatte zu sichern:

rtmpdump -o <Name_des_Videos.f4v> --host vod.daserste.de --port 1935 --protocol rtmp --playpath mp4:<Wert_des_file-Parameters> --tcUrl rtmp://vod.daserste.de/ardfs --pageUrl <URL_des_Videos> --app ardfs --flashVer WIN 10,0,42,34

Und fertig ist das Video. Einfach, oder?