18. August 2011: Desktop-Spielereien

Bei manchen Dingen, wie zum Beispiel den Windows Gadgets bin ich immer wieder hin und her gerissen: Sind sie nützlich oder ablenkender Spielkram? In den meisten Fällen trifft wohl eher letzteres zu. Allerdings hat mich ein Artikel im SAP Developer Network dann doch auf eine interessante Idee gebracht: Wieso nicht den KPI, nach denen man gemessen wird (und sich nie anschaut), die benötigte Aufmerksamkeit verschaffen indem man sie mittels eines Gadgets von einem Pull- zu Push-Medium umwandelt?

Gedacht, getan! In diesem Falle auch recht einfach, denn die Desktop Gadgets sind nicht mehr als mit JavaScript angereichertes HTML. Und da ich ja bereits kurz zuvor einen XML-Export aus SSRS heraus realisiert hatte, war auch dieser Teil kein Problem. Und so hatte ich nach kurzer Zeit ein funktionsfähiges Gadget erstellt, das mir nun alle wichtigen Informationen verdichtet zur Verfügung stellt – ganz automatisch und recht dezent.

Windows 7 Desktop Gadget

Schaut man in die Design Guidelines stellt man fest, dass das auch genau der Sinn und Zweck von Gadgets ist: Informationen zu sammeln, aufzuarbeiten und auf einfachste Art und Weise zur Verfügung zu stellen. Und das machen sie dann auch sehr gut. Allerdings sind sie dadurch zwangsweise sehr individuell und auf spezielle Anforderungen zurecht geschnitten. Wodurch ein Großteil der Online angebotenen Gadgets dann doch wieder nur Spielkram ist.