31. July 2012: Die dritte Hölle

Blizzard ist gehört zu den erfolgreichsten Spieleschmieden die es jemals gab. Wenn es nicht sogar die erfolgreichste ist. Ist auf einer Schachtel das unverwechselbare Logo aufgedruckt kann man davon ausgehen das ein geniales Spiel darin eingepackt ist. Vergleichbares kann man nur noch von id oder valve behaupten – und selbst hier gibt es eklatante Unterschiede.

Umso grösser war die Vorfreude auf Diablo 3, dessen beide Vorgänger mir vor unzählbar vielen Jahren unendlichen Spiel-Spaß beschert haben. Anfangs noch ganz klassisch im Netzwerkmodus, dann und wann vielleicht auch mal via Modem. Doch der dritten Teil, soviel darf ich nach gut drei Monaten behaupten, kann an den Erfolg nicht anschließen. Und das liegt nicht unbedingt an einer Verklärung der vorherigen Titel.

Diablo 3

Von Beginn an gab es in Diablo 3 etliche Schwächen die man so eigentlich heutzutage in keinem Spiel mehr erwartet hätte (vor allem wenn es den Multiplayer-Modus angeblich in den Mittelpunkt stellt): Chats funktionieren nur bedingt, die Usability ist unter aller Kanone – und von eigenen oder gar Gilde Channels ist dabei noch nicht einmal die Rede. Dem lang angekündigten Auktionshaus fehlen grundlegende Funktionen (von der Bedienbarkeit ganz abgesehen) und die Itemization … war bei Diablo schon immer sehr speziell. In diesem Fall steht sie allerdings dem Spiel-Spaß schon sehr arg im Wege (zu viel Zufall) was dazu führt das man nur im Auktionshaus brauchbare Gegenstände finden kann – wenn man sie denn finden (und bezahlen) kann. Langzeitmotivation sieht anders aus!

Bei Blizzard scheint man die Probleme erkannt zu haben. Betrachtet man die Offensichtlichkeit einiger Unzulänglichkeiten fragt sich warum gerade Blizzard sie nicht bereits vorher behoben hat – immerhin sind viele Kleinigkeiten bereits erfolgreich in anderen Titeln umgesetzt. Eigentlich wollte ich zumindest mit einem Charakter Diablo in Inferno durchgespielt haben. Aber ob ich bis zu besagtem Patch das Spiel noch installiert haben werden, mag ich nicht beantworten. Zu sehr frustriert der Spielverlauf ab einem gewissen Level (momentan Inferno Akt 3) – und zum Gold-farmen ist mir meine Zeit zu schade.