10. January 2013: ProprietĂ€r frustriert

Eigentlich bin ich ja selbst Schuld. Im November 2011 habe ich mir einen Ă€hnlichen Frust von der Seele geschrieben. Dennoch habe ich kurze Zeit spĂ€ter denselben Fehler abermals gemacht: Eine proprietĂ€res GerĂ€t zu kaufen. Doch die Boxee-Box sollte (eigentlich) alles anderes machen, basiert sie doch auf dem freien XBMC. Eigentlich; denn die Hardware ist nicht offen – und kann somit nach der AnkĂŒndigung das jedwede Weiterentwicklung der Plattform eingestellt wird, nicht weiter verwendet werden.

Sicher, solange die Server laufen wird man sie weiterhin als Medienplayer benutzen können. Allerdings wird es keine Aktualisierungen mehr geben – mit der Zeit werden also die KanĂ€le nicht mehr funktionieren und die Apps werden sicherlich auch nicht weiter gepflegt werden. Schade, denn die Boxee-Box war ein wirklich tolles Produkt!

Also, was tun? Die Idee Internet-KanĂ€le auf den Fernseher zu bringen ist gelungen und durchaus ein Feature das ich nicht mehr missen möchte. In der Wirtschaft scheint Google-TV großen Anklang zu finden. Und die AnkĂŒndigung XBMC auf Android zu portieren sollte es ermöglichen ĂŒber kurz oder lang XBMC mit einem Google-TV GerĂ€t zu kombinieren. Zumindest hĂ€tte man dann zwei Produkte die eine lĂ€ngere VerfĂŒgbarkeit erwarten lassen. Was die Hardware betrifft bleibt abzuwarten wie die weitere Entwicklung von XBMC for Android voran schreitet. Aber es werden sicherlich offene Plattformen dabei sein. Und bis dahin sollte meine Boxee-Box noch durchhalten. Hoffentlich…